Direkt zum Inhalt

Ideenspeicher

Ideenspeicher

Wie kann Digitalisierung das Leben der Bürgerinnen und Bürger im Alltag ganz konkret verbessern?  Was ist Ihre eigene Idee? Und welche bereits eingereichten Ideen halten Sie für hilfreich?

Eine Wand voller Haftnotizen.

Häufige Fragen

Welche Ideen werden gesucht?

Gesucht werden alle Ideen, die den Alltag der Menschen verbessern. Diese Ideen müssen nach Ihrer Auffassung und Argumentation „smart“ sein. Das bedeutet, die Ideen können, müssen aber nicht auf digitale Werkzeuge zurückgreifen. Thematisch können sich die Ideen auf alle Alltagsbereiche beziehen: zum Beispiel Arbeit, Bildung, Freizeit, Mobilität, medizinische Versorgung oder alltägliche Erledigungen.

Wer kann eine Idee einreichen?

 Alle Menschen, die im Landkreis Mayen-Koblenz leben, arbeiten oder auf eine andere Weise in unserer Region verwurzelt sind, können Ideen einbringen.

Was passiert mit meiner Idee?

Ihre Idee wird in diesen „offenen Ideenspeicher“ hier auf myk10.de aufgenommen.  Sie ist öffentlich einsehbar und kann auch von anderen Personen kommentiert werden. Anhand objektiver Kriterien prüfen wir, ob die eingereichte Idee den Zielen unserer Strategie entspricht, modellhaft sowie „smart“ ist und in unsere „Digitale Agenda“ aufgenommen und umgesetzt werden kann. Die „Digitale Agenda“ ergänzt unsere Strategie um einen Maßnahmenkatalog. Im jährlichen Rhythmus wird die „Digitale Agenda“ in Zukunft fortgeschrieben. Die von Ihnen eingereichten Ideen werden kontinuierlich geprüft. Die erste Version der „Digitalen Agenda“ wird im Dezember 2022 in den Kreistag eingebracht.

 

Wer entscheidet welche Ideen umgesetzt werden?

Eine Vorprüfung der Ideen mit Blick auf die thematische Ausrichtung erfolgt durch das Team der „Stabsstelle Smart Cities“. Unterstützt werden wir durch unseren Projektpartner, das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, mit Blick auf die Machbarkeit der Ideen. Sofern Ihre Idee unsere Prüfkritierien (s.u.) erfüllt, wird eine Vorentscheidung durch die Lenkungsgruppe der „Smarten Region MYK10“ getroffen. Die finale Entscheidung zur Umsetzung erfolgt abschließend, sofern erforderlich, durch die zu beteiligenden Kreisgremien.

Welche Kriterien sind für die Prüfung meiner Idee relevant?

Bei der Prüfung der Ideen geht es insbesondere um folgende Fragen:

  • Passt die Idee zu den Zielen und Investitionsfeldern, die in der Strategie zur „Smarten Region MYK10“ benannt sind?
  • Stiftet sie über kleinräumliche Anwendungen (z.B. auf Gebäudeebene) hinaus Nutzen für die Regional- oder Ortsentwicklung?
  • Geht die Idee über bestehende Lösungen hinaus? Ist sie „innovativ“?
  • Ist die Idee auf andere Kommunen übertragbar und hat (Weiter-) Entwicklungspotential?

Was bedeuten die einzelnen Kategorien im Ideenspeicher?

Sie haben die Möglichkeiten, Ihre Idee einer thematischen Kategorie zuzuordnen, sodass man sie hier im Ideenspeicher leichter (wieder-)finden kann. Hier haben Sie die Wahl zwischen elf Kategorien.

Außerdem markieren wir vom Projektteam, in welchem Status sich Ihre Idee aktuell befindet. So können sich die Ideen entweder „in Prüfung“ durch den Landkreis befinden oder „in Überarbeitung“ durch den Ideengebenden selbst. Sobald eine Idee in die „digitale Agenda“ der Smarten Region MYK10 aufgenommen wurde und aktiv an ihrer Realisierung gearbeitet wird, befindet sie sich zunächst „in Umsetzung“. Nach Abschluss ihrer Realisierung wird sie abschließend als „verwirklicht“ markiert.

Nicht jede Idee kann umgesetzt werden. So kann es sein, dass Ideen „außerhalb von MYK10 weiterverfolgt“ werden. Das bedeutet, dass innerhalb des Landkreises ein anderer Akteur für das Thema verantwortlich ist und/oder die Idee durch uns nicht förderbar ist. Es ist auch möglich, dass eine Idee in eine „andere Maßnahme integriert“ wird. Das ist der Fall, wenn zum Beispiel bereits eine sehr ähnliche Idee Teil der „Digitalen Agenda“ ist, die sich schon in der Planung oder Umsetzung befindet. Manchmal wird eine eingereichte Idee auch (begründet) „verworfen“. Dies tritt zum Beispiel dann ein, wenn eine Idee nicht den Förderkriterien des „Modellprojekts Smart Cities“ entspricht. Um diese Entscheidungen nachvollziehbar zu machen, erläutern wir sie unter diesen Ideen mit einem entsprechenden Hinweis.

Nimmt meine Idee an einem Ideenwettbewerb teil?

Zum Start des Ideenspeichers haben wir im Herbst 2021 einen ersten Ideenwettbewerb durchgeführt. Welche Ideen gewonnen haben, können Sie hier nachlesen. In Zukunft wird es weitere Ideenwettbewerbe geben, aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt freuen wir uns über Ihre Projektvorschläge. Sobald es weitere Wettbewerbe gibt, informieren wir Sie unter „Aktuelles“ auf unserer Webseite sowie über unsere Social Media-Kanäle.

Warum kann ich mich anmelden, um meine Idee einzubringen?

Um Sie erreichen zu können, wenn wir Rückfragen zu Ihrer Idee haben, benötigen wir Ihre Kontaktdaten. Dies stellen wir über Ihre Anmeldung auf myk10.de sicher. Der Schutz Ihrer persönlichen Daten im Sinne der DSGVO ist dabei selbstverständlich gewährleistet.

Ich verstehe etwas noch nicht ganz oder brauche Hilfe. An wen kann ich mich wenden?

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an smarte.region@kvmyk.de.

Was ist Ihre Idee für einen "smarteren" Alltag in Mayen-Koblenz?

Gehen Sie bei Ihrer Ideeneinreichung gerne (in 2.000 Zeichen) auf die folgenden Aspekte ein:

• Inwieweit verbessert Ihre Idee den Alltag in Mayen-Koblenz? 

• Wieso ist Ihre Idee innovativ und „smart“?

• Inwieweit erzeugt die Idee einen Mehrwert für die Region? 

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Kategorie

Ideen

Vernetzungsveranstaltung für Unternehmen

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:47
in andere Maßnahme integriert
Arbeit

In der Werkstatt mit den Unternehmer aus dem LK wurde deutlich das eine (mit digitalen Tools verknüpfte?)

Parkleitsystem

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:46
in Prüfung
Mobilität

Die Stadt Andernach testet derzeit, unterstützt durch die Stadtwerke Andernach, ein LoRaWAN-Funknetz mit diversen Sensoren. U.a. sind Über-Kopf- sowie Bodensensoren zur Parkraumüberwachung installiert.

Parkleitsysteme VG Weißenthurm

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:46
in Prüfung
Mobilität

Der Bereich der Anladungsrampe am Rhein in der Ortsgemeinde Urmitz/Rhein soll mit einer entsprechenden LoRaWAN-Sensorik ausgestattet werden, um widerrechtliches Parken zu vermeiden.

Energiewende kommunale Liegenschaften

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:44
in andere Maßnahme integriert
Umwelt

'Kommunale Vorreiterrolle wahrnehmen und die abgeschlossene Energiewende für kommunale Liegenschaften an z.B. Schulen vollziehen und präsentieren.

Bienen-App

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:44
in Prüfung
Arbeit

'Erstellung einer Bienen App in Zusammenarbeit mit dem Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen. Das Institut fragt mehrfach jährlich genaue Daten zur statistischen Erhebung bei den Imkern ab und könnten diese automatisch über eine App erhalten.

Dorffunk-App Erweiterung

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:43
in andere Maßnahme integriert
Arbeit

'Erweiterung der kostenlosen Module der DorfFunk App des Fraunhofer Institutes. Die App bietet viele Möglichkeiten genutzt werden jedoch nur die kostenlosen. Dabei sind die Module BestellBar, LösBar etc.

Luftschadstoffmessung

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:42
in Überarbeitung
Infrastruktur

'Die Luftqualität in Städten ist ein wesentlicher Gesundheitsfaktor für alle Bewohnerinnen und Bewohner, die sich längere Zeit dort aufhalten. Viele Luftschadstoffe wie z.B.

Parkraummanagement

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:41
in Prüfung
Infrastruktur

'Die Einwohner Mayens und die Besucher empfinden auf Nachfrage überwiegend, dass es einen Parkraummangel im Stadtgebiet gibt und sie deshalb häufig längere Zeit nach einem Parkplatz suchen müssen.

Nachwuchsmangel Ärzte

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:40
verworfen
Medizin

'Kreis-Projektbeauftragter für weiterführende Schulen. An weiterführenden Schulen werden Praktiken und Uni- und Berufs-Info-Wochen angeboten.

Zeitkapsel MYK

Gespeichert von Gast am Mo., 12.09.2022 - 14:39
in Überarbeitung
Freizeit

'"Zeitkapsel“ soll sie heißen - die neue Anwendung, mit welcher die kulturelle Vielfalt in MYK eine neue digitale Ebene erhalten soll. Das Smartphone wird dabei zum Werkzeug für spannende Touren in die Historie der Rhein-Mosel-Eifel-Region.

Cookies UI